pause machen

Pause machen: Warum man nicht vergessen sollte auf sich selbst zu achten

Pause machenEigentlich kann es so einfach sein – eine Pause machen. Doch im Alltag stehen viele Dinge und oft auch man sich selbst im Weg. Ob das ein gefüllter Terminkalender ist, viele ungelesene Mails, die Erwartungen vom Chef und anderen Kollegen oder schlicht die Vereinbarkeit von Beruf und Familie. Statistiken zu Folge arbeitet der Großteil aller Arbeitnehmer durch und das sogar über die klassischen acht Stunden am Tag hinaus. Doch sollte man gerade beim Thema Überstunden daran denken, was man dem eigenen Körper für eine Belastung aussetzt. Wer immer nur auf 150% Leistung abruft riskiert früher oder später die Diagnose Burnout. Doch soweit muss man es nicht kommen lassen. Gerade durch die Pause leistet man durch mehr Effektivität in der aktiven Arbeitszeit mehr und es gibt noch viele weitere positive Nebeneffekte, die kaum jemand kennt…

Pause machen: Es lohnt sich

Fakt ist, wer seine Pausen streicht und durcharbeitet, tut sich selbst und auch dem Arbeitgeber keinen Gefallen. Am Ende des Arbeitstages ist man nur ausgelaugt und auch am nächsten Tag nicht leistungsfähiger. Der Beginn einer Abwärtsspirale. Dasselbe gilt natürlich auch für das Home Office in den eigenen vier Wänden.

Der Rat vieler Experten ist daher ein sehr deutlicher Appel an die Arbeitnehmer. Man sollte unbedingt mehrmals täglich sich eine Pause gönnen über fünf bis zehn Minuten. Diese Auszeiten sollte man nutzen um seine eigenen Akkus wieder aufzuladen, ähnlich dem Powernap, kurz aber intensiv.  Das Wichtigste ist dabei es auch wirklich zuzulassen. Wenn man das Büro verlässt um dann in einer Ecke sich mit dem Kollegen über einen anderen Vorgang zu unterhalten, bringt dies nichts. Ebenso hilft es auch nicht viel, wenn man das Vesperbrot neben der Bearbeitung von Emails zu sich nimmt.

Richtig hilfreich und energiezurückführend wird es dann, wenn man den Arbeitsplatz komplett verlässt und im besten Fall sogar an die frische Luft geht um sich die Beine zu vertreten. Einmal gemütlich um das Büro herumschlendern und mit dem Kopf woanders sein ist ein wahrer Boost für Vitalität und den Geist. Genau durch solche regelmäßigen und vor allem aktiven Pausen nimmt der Stress erheblich und auch nachweislich ab. Was bleibt ist ein frischer Geist und Motivation für den nächsten Vorgang.

Dass dies nicht in jeder Umgebung und in jedem Büro funktioniert ist klar. Hier sollte man dann zu anderen Mittel greifen und einfach einmal alle technischen Geräte abschalten, bewusst die Augen schließen und einmal richtig durschnaufen. Man kann auch kurz durch das Büro laufen um den Kreislauf wieder in Schwung zu bringen, den Weg in ein anderes Büro über die Treppe finden oder sich einfach einmal in Ruhe mit einer Tasse Kaffee an einen freien Tisch im Pausenraum setzen.

Jetzt zum Online Kurs

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.